ITH 2021

Informationen
Programm
Referierende
Technik
  • Nach der leider notwendigen Aussetzung im Jahr 2020 wird die 11. Fachtagung „Innovative Technologien für den Handel - ITH“ erneut vom Innovative Retail Lab (IRL) des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz ausgerichtet.

    Am 30. September (ab 13 Uhr) und 01. Oktober 2021 (ab 9 Uhr) wird die Tagung als Online-Veranstaltung stattfinden. Ziel der Veranstaltung ist die Vorstellung und Diskussion neuester Entwicklungen und Trends aus Forschung und Industrie im Handel in Form ausgewählter Impulsvorträge. Die Pausen werden wie gewohnt auch digital zum intensiven Kontakteknüpfen und zur Kontaktpflege genutzt. Seit seiner Gründung 2007 steht das IRL für die Evaluierung innovativer Einsatzmöglichkeiten in realitätsnahen Anwendungsszenarien zusammen mit seinen Kooperations- und Innovationspartnern. Hierbei steht die ITH seit jeher für die Präsentation und Vermittlung dieser Arbeit auf eine lebendige Art und Weise.

    Schirmherrin der Veranstaltung ist Anke Rehlinger, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes.

    Es erwarten Sie zahlreiche interessante Vorträge von Vertreterinnen und Vertretern aus Industrie, Einzelhandel und Forschung.

     

    Zur Anmeldung

  • Wir freuen uns, Ihnen auch in diesem Jahr wieder ein interessantes Programm mit Referierenden aus Forschung, Handel und Wirtschaft präsentieren zu können.

    Agenda

    Details zu den Vorträgen finden Sie im Anschluss an die Agenda im unteren Bereich der Seite.

    Details zu den Referierenden der diesjährigen Fachtagung finden Sie hier: 
    Klicken Sie bitte hier, um zur Übersicht der Refererierenden zu gelangen.

     

    Donnerstag, 30.09.2021

    13:00 - 13:15 Uhr Begrüßung / Eröffnung Tag 1
    13:15 - 13:45 Uhr Handel 5.0: Innovationen für den lokalen Handel für erfolgreiches Handeln
    Prof. Dr. Frank Hälsig, htw saar
    13:45 - 13:50 Uhr Interaktiver IceBreaker 
    13:50 - 14:20 Uhr Smart Inspiration at the Point of Sale
    Davide Scheidegger, Cyreen GmbH
    14:20 - 14:35 Uhr Pause / Networking
    14:35 - 15:05 Uhr Wie man aus Frankensteins Monster eine überzeugende Kundenapp kreiert
    Tobias Gölzer, Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG
    15:05 - 15:10 Uhr Interaktiver IceBreaker 
    15:10 - 15:40 Uhr Digitale Zwillinge, KI, Robotik – Nutzung von Synergien durch die K4R-Plattform
    Andreas Wulfes, team neusta GmbH
    15:40 - 15:55 Uhr Pause / Networking
    15:55 - 16:25 Uhr KI. Nachhaltigkeit. Lebensmittel – Einblicke in den Handel von morgen
    Prof. Dr. Antonio Krüger, DFKI & Universität des Saarlandes
    16:25 - 16:30 Uhr Abschluss Tag 1

     

    Freitag, 01.10.2021

    09:00 - 09:15 Uhr Begrüßung / Eröffnung Tag 2
    09:15 - 09:45 Uhr Umsetzung neuer Kundenanforderungen mittels moderner Softwarearchitektur
    Hendrik Hilger, SAP Deutschland SE & Co KG
    09:45 - 09:50 Uhr Interaktiver IceBreaker
    09:50 - 10:20 Uhr Automatisierte Dokumententenverarbeitung mittels KI-Technologie
    Nico Herbig, natif.ai GmbH
    10:20 - 10:35 Uhr Pause / Networking
    10:35 - 11:05 Uhr Software macht Handel vs. Handel macht Software
    Das „Wettrennen“ der Digitalisierung am Beispiel der Retail-Industrie

    Dr. Stefan Sigg, Software AG
    11:05 - 11:10 Uhr Interaktiver IceBreaker
    11:10 - 11:40 Uhr Hören was nicht gesagt wird - Die Messung nonverbaler Kommunikation im persönlichen Verkauf
    Dr. Sandra Pauser, Lauder Business School
    11:40 - 11:55 Uhr Pause / Networking
    11:55 - 12:25 Uhr Wetterdaten im Handel - Über die Bedeutung, Gewinnung und Nutzung höchstpräziser Wetterdaten zur Optimierung der Absatzprognose
    Karsten Schwanke, MeteoCloud GmbH
    Jan-Henrik Fischer, Horn & Company Data Analytics GmbH
    12:25 - 12:45 Uhr Wrap-Up / Ende der Veranstaltung

     

    Vortragsprogramm

    Handel 5.0: Innovationen für den lokalen Handel für erfolgreiches Handeln

    Prof. Dr. Frank Hälsig, htw saar

    Der lokale Handel hat es nicht leicht – und das nicht nur wegen Corona. Auch schon vorher sahen sich viele Händler einer scheinbar übermächtigen Konkurrenz gegenüber: Online-Shopping und die immer weiter wachsender Macht der Plattformen. Dennoch ist der lokale Handel unersetzlich für die Innenstädte. Aktuelle Umfragen belegen, dass die Mehrzahl der Verbraucher, egal welchen Alters, lieber in lokalen Geschäfte einkauft, auf einen persönlichen Ansprechpartner zurückgreift und die Produkt direkt mitnimmt. Das heißt aber nicht automatisch, dass ein stationäres Geschäft ausreichend ist. Händler müssen digital sichtbar sein und über unterschiedliche Kanäle ihre Produkte anbieten. Aus Lage, Lage, Lage wird Sichtbarkeit, Sichtbarkeit, Sichtbarkeit. Die Sichtbarkeit im Netz ist unerlässlich um den lokalen Kunden anzusprechen. Hierfür existieren einige innovative Ansätze wie bspw. die des Start-ups alocalo GmbH, welches eigens hierfür eine Software entwickelt hat. Ziel ist es Nachfrage der großen Online Plattformen in den lokalen Einzelhandel umleiten und die digitale Sichtbarkeit lokaler Händler maßgeblich zu erhöhen.


    Smart Inspiration at the Point of Sale

    Davide Scheidegger, Cyreen GmbH

    Durch diesen Vortrag werden Sie C.A.P. (Connecting Ad-Impressions with Purchase) kennenlernen. Dabei handelt es sich um eine intelligente Digitale Signage-Technologie für Super- und Hypermärkte mit einem neuen Ansatz zur Kundeninspiration. Die intelligenten C.A.P.-Monitore sind in der Lage sich nähernde Shopper zu identifizieren und diesen Werbebotschaften zielgenau auszuspielen. Die Innovation des Systems liegt in der Verknüpfung verschiedener Datenströme: Shopper-individuell wahrgenommene Werbebotschaften werden 1:1, vollautomatisiert und DSGVO-konform den jeweiligen Kassenzetteln zugeordnet. Dadurch ist es möglich, die Logik vom online Marketing an den physischen Point of Sale zu transferieren und erstmalig präzise die Werbewirkung sowie das Kaufverhalten für offline gehandelte Marken zu messen.


    Digitale Zwillinge, KI, Robotik – Nutzung von Synergien durch die K4R-Plattform

    Andreas Wulfes, team neusta GmbH

    Analytics im Onlinehandel ist einfach. Es können schnelle Entscheidungen basierend bspw. auf den Daten der Web Sessions der User getroffen werden. Im stationären Handel sind die einzelnen Filialen jedoch für viele Einzelhändler noch Black Boxen. Somit können Entscheidungen meist erst verzögert auf Grundlage von Transaktionsdaten getroffen werden. Das Projekt Knowledge4Retail ist mit der Überzeugung entstanden, dass die Zukunft des Einzelhandels in der konsequenten Verbindung von analoger und digitaler Welt liegt. Im Rahmen des Projekts wird eine Open-Source Plattform entwickelt, die den Einsatz Robotik und KI vereinfacht. Die Grundlage der Plattform bilden dabei sog. semantische digitaler Zwillinge (semDZ). In diesem Vortrag wird das Konzept von semDZ erläutert, die Use Cases (Optimaler Filialaufbau, intelligente Intralogistik, vernetzter intelligenter Kühlschrank, Servicerobotik) vorgestellt sowie über die Entwicklung eines Ökosystems für eine langfristige Weiterentwicklung der K4R-Plattform berichtet.


    KI. Nachhaltigkeit. Lebensmittel – Einblicke in den Handel von morgen

    Prof. Dr. Antonio Krüger, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH und Universität des Saarlandes

    KI. Nachhaltigkeit. Handel - Die Mission des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) ist es, menschenzentrierte KI zu erforschen, um langfristige globale Herausforderungen wie den Klimawandel zu bewältigen. Das DFKI trägt deshalb zu einer gesunden und lebenswerten Umwelt bei, sorgt mit unterschiedlichen Projekten für eine nachhaltige Lebensmittelproduktion und arbeitet an intelligenten Logistik-Lösungen.
    Prof. Dr. Antonio Krüger gibt interessante Einblicke zum Stand der KI-Forschung und -Entwicklung in den Bereichen Handel, Landwirtschaft, Logistik und Produktion. 


    Wie man aus Frankensteins Monster eine überzeugende Kundenapp kreiert

    Tobias Gölzer, Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG

    Hier noch ein Feature, da noch eine Anforderung ... viele anfangs durchdachte und kundenzentriert gestaltete Apps mutieren mit fortschreitender Lebensdauer zu „Frankensteins Monster“ unter den Kundenapps.
    „Historisch gewachsen“ hört man dann immer wieder. Im Vortrag wird am Beispiel der Mein Globus App und Self-Scanning ein Einblick gegeben, wie aus „Historisch gewachsen“ wieder „Kundenfreundlich“ werden kann.


    Umsetzung neuer Kundenanforderungen mittels moderner Softwarearchitektur

    Hendrik Hilger, SAP Deutschland SE & Co KG

    Covid-19 und der Klimawandel verändern und beschleunigen Kundenerwartungen bezüglich neuer Optionen, Servicequalität und Nachhaltigkeit. Händler werden dabei vor große Herausforderungen gestellt, geeignete Lösungen in ihren laufenden Applikationen und Prozessen kurzfristig umzusetzen. Moderne, cloud-basierte Softwarearchitekturen ermöglichen Erweiterungen und Variationen existierender Prozesse. An aktuellen Beispielen aus dem Themenbereich „Sustainability“ soll dies verdeutlicht, Ansätze aufgezeigt und diskutiert werden.


    Automatisierte Dokumententenverarbeitung mittels KI-Technologie

    Nico Herbig, natif.ai GmbH

    Unstrukturierte Dokumente sind in den meisten Unternehmen noch immer Alltag und blockieren die Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Die Schwierigkeit der automatisierten Verarbeitung von Dokumenten besteht darin, dass Text nicht nur korrekt gelesen, sondern im Kontext des Gesamtdokuments verstanden werden muss. Dieser Vortrag zeigt, wie mittels Deep Learning sämtliche relevanten Informationen aus Dokumenten extrahiert werden können, ohne auf gewisse Layouts, Regeln oder Stammdaten angewiesen zu sein.


    Software macht Handel vs. Handel macht Software – Das „Wettrennen“ der Digitalisierung am Beispiel der Retail-Industrie

    Dr. Stefan Sigg, Software AG

    Das Prinzip der Digitalisierung verspricht – insbesondere – neue (zusätzliche) Geschäftsmodelle und -Felder, getrieben und ermöglicht durch die Nutzung von Daten und Software. Kaum eine Industrie hat in diesem Bereich mehr Fortschritte gemacht wie der Handel. Und damit ist nicht nur der rasante Aufstieg von global agierenden Online Stores wie Amazon, Ebay oder Alibaba gemeint, sondern insbesondere auch die Durchdringung von E-Commerce Angeboten in One Brand Stores, Online Warenhäusern, bis hin zu spezialisierten Kleinstunternehmen. Die Retail-Industrie hat massiv aufgeholt in ihrer Fähigkeit, Software-Expertise zu akkumulieren. Andererseits gibt es weiterhin mehr und mehr (junge) Software-Unternehmen, die immer besser Retail-Domänenexpertise ausprägen. In diesem Vortrag soll es um dieses „Wettrennen“ zwischen Industrie und Software gehen und einige Erfolgskriterien, wie sie sich im Zeitalter der Dominanz der globalen Cloud-Provider einerseits und des Wunsches nach digitaler Souveränität andererseits darstellen.


    Hören was nicht gesagt wird - Die Messung nonverbaler Kommunikation im persönlichen Verkauf

    Dr. Sandra Pauser, Lauder Business School

    Der persönliche Verkauf gilt als ressourcenintensivstes, und gleichzeitig auch als wirkungsvollstes Instrument der absatzfördernden Kommunikation. Kommunikation erfolgt einerseits bewusst durch das gesprochene Wort und unbewusst - nonverbal; dazu zählen unter anderem die Körpersprache, die Mimik sowie Stimmeigenschaften. Sozialwissenschaftler und Marketingexperten sind sich einig, dass ein Großteil der Informationsübermittlung nonverbal erfolgt. Dennoch existieren kaum empirische Studien zur nonverbalen Kommunikation im persönlichen Verkauf. Grund dafür ist, dass diese meist nur unbewusst wahrgenommen wird, wodurch die Messung erschwert wird. Im Rahmen dieses Vortrages werden innovative Ansätze zur Erfassung/Messung von nonverbalen Verhaltensweisen im persönlichen Verkauf aufgezeigt, sowie deren Auswirkungen auf Erfolgskennzahlen.


    Wetterdaten im Handel
    Über die Bedeutung, Gewinnung und Nutzung höchstpräziser Wetterdaten zur Optimierung der Absatzprognose

    Jan-Henrik Fischer, Horn & Company Data Analytics GmbH
    Karsten Schwanke, MeteoCloud GmbH

    Keine Frage, das Wetter beeinflusst unsere Kaufentscheidungen – aber in welchem Maße? Und was kann der Handel aus dieser Erkenntnis für Entscheidungen ableiten?
    MeteoCloud und Horn & Company Data Analytics zeigen in diesem Vortrag auf welche Bedeutung das Wetter im Handel hat, welche Kenngrößen aus den Wettervorhersagen abgeleitet werden können und wie diese Daten in die Absatzprognosen den Handels eingehen. Darüber hinaus wird die Bedeutung der Vorhersagegenauigkeit des Wetters anhand praktischer Beispiele für deren Nutzung deutlich gemacht.


     

  • Referierende

    Jan-Henrik Fischer

    Horn & Company Data Anlytics GmbH
    Geschäftsführender Partner

    Herr Fischer verantwortet die Horn & Company Data Analytics GmbH, in der die Top-Management-Kompetenz von H&C auf Analytics-Know How trifft. So werden Use Cases in deutlich kürzer Zeit umgesetzt und dringend notwendige Entscheidungen zur Digitalisierungsstrategie der Unternehmen gefällt. Nach dem Studium der Wirtschaftsmathematik an der Universität Marburg hat Herr Fischer über 25 Jahre Erfahrung als Projektleiter, Berater und Manager im analytischen Umfeld gesammelt – vom einfachen Datawarehouse bis zu komplexen Big Data – und KI-Lösungen. Durch seine beruflichen Stationen hat Herr Fischer dabei die verschiedenen Perspektiven als Kunde, Software-Anbieter und Berater erfahren.

    Tobias Gölzer

    Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG

    Prof. Dr. Frank Hälsig

    htw saar | Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
    Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

    Prof. Dr. Frank Hälsig ist seit gut 9 Jahren Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der htw saar und leitet den Studiengang Bachelor Betriebswirtschaft. Zuvor war er Director bei Simon-Kucher & Partners. Der Fokus der globalen Strategieberatung liegt auf Marketing, Vertrieb und Pricing. Er ist Referent und Autor zu unterschiedlichen Themen, v.a. Pricing & Sales, Omni-Channel-Retailing & CRM sowie E-Business & Digitalisierung.
    Nach seinem Studium an der Universität des Saarlandes hat er am Lehrstuhl für Marketing & Handel der Universität Trier (Prof. Prof. h.c. Dr. B. Swoboda) zum Thema „Branchenübergreifende Analyse des Aufbaus einer starken Retail Brand“ promoviert. Er ist Träger des 1. Preises der Deutschen Marktforschung, als Berater für den HTGF tätig und ausgewiesener Handels- sowie E-Commerce-Experte.

    Nico Herbig

    natif.ai GmbH
    Research Engineer

    Nico Herbig leitet bei natif.ai die Forschungsaktivitäten sowie verschiedene KI-Projekte. Natif.ai wurde 2019 als Spin-off des Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) gegründet und ist durch Abschluss zweier Investitionsrunden stark am Wachsen. Davor arbeitete Nico Herbig selbst 5 Jahre lang als Researcher und Doktorand am DFKI in den Bereichen "KI für den Einzelhandel", "Mensch-Maschine-Interaktion" und "maschinelle Übersetzung".

    Hendrik Hilger

    SAP Deutschland SE & Co KG
    Global VP Technology Transformation Consumer Industries

    Hendrik Hilger ist Chief Consultant bei SAP Deutschland und kümmert sich gemeinsam mit einem bereichsübergreifenden Team um Innovationen im Handel. Im ständigen Austausch mit Kunden, externen Forschungspartnern und internen SAP-Abteilungen greift er neue technologische und gesellschaftliche Trends und Herausforderungen auf und erarbeitet mit seinem Team Lösungen für die Praxis.

    Prof. Dr. Antonio Krüger

    Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH & Universität des Saarlandes
    Geschäftsführer & Professor für Informatik

    Antonio Krüger ist CEO und wissenschaftlicher Direktor des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) sowie wissenschaftlicher Direktor des Forschungsbereichs „Kognitive Assistenzsysteme“ am DFKI. Seit 2009 ist er Inhaber der Globus-Stiftungsprofessur für Informatik an der Universität des Saarlandes, Leiter des Ubiquitous Media Technology Lab sowie wissenschaftlicher Leiter des Innovative Retail Laboratory (IRL) am DFKI. Prof. Krüger ist ein international angesehener Experte der Mensch-Maschine-Interaktion und Künstlichen Intelligenz. Er hat den Studiengang Medieninformatik an der Universität des Saarlandes 2010 etabliert und ist bis heute für diesen verantwortlich. 

    Nima Nourkami

    NVIDIA
    Senior Account Manager

    Nima Nourkami hilft und berät als NVIDIA Senior Account Manager Unternehmen dabei, KI zu implementieren und zu skalieren.

    Dr. Sandra Pauser

    Lauder Business School
    Stiftungsprofessorin für Marketing

    Dr. Sandra Pauser promovierte in Management mit Auszeichnung an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Wien. Derzeit hat sie eine Stiftungsprofessur für Marketingmanagement an der Lauder Business School inne. Ihre profunden Interessen im Marketing und Vertriebsmanagement folgend, schrieb Frau Pauser ihre Dissertation im Bereich des persönlichen Verkaufs und veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Forschungsarbeiten in renommierten Fachzeitschriften. Ihre Dissertation wurde mit dem kompetitiven „EHI Wissenschaftspreis 2019“ in der Kategorie „Beste Dissertation“ ausgezeichnet und gewann den international anerkannten „KSMS Premier Award der Doctoral Dissertation Competition“.

    Davide Scheidegger

    Cyreen GmbH
    Co-Founder & Geschäftsführer

    Davide ist Serial Entrepreneur und einer der vier Köpfe hinter Cyreen. Gemeinsam mit seinen Mitgründern teilt er eine Leidenschaft für datengetriebene Geschäftsmodelle im Marketing. Innerhalb der Cyreen ist er die treibende Kraft beim Thema Datenanalyse und -sammlung. Zudem arbeitet er eng mit führenden Akademikern aus den Bereichen Marketing und Handel zusammen und verfasst mit diesen Studien zum Thema «Optimierung von Marketingaktivitäten». Davide kommt ursprünglich aus der Schweiz und ist für die Gründung von Cyreen nach Deutschland ausgewandert. Er hat einen dualen Master von der Universität St. Gallen sowie der Rotterdam School of Management.

    Karsten Schwanke

    MeteoCloud GmbH
    Geschäftsführender Gesellschafter

    Karsten Schwanke hat Meteorologie in Berlin und Hamburg studiert und ist seit 26 Jahren vor allem durch seine Tätigkeit als ARD-Meteorologe bekannt geworden. Neben dieser Tätigkeit führt er seit zehn Jahren eine TV-Produktionsfirma und seit letztem Jahr die Wetterfirma MeteoCloud GmbH. Das Ziel dieser Firma ist es vor allem, die automatisierte Wettervorhersage mit Hilfe von KI deutlich zu verbessern. Auf der anderen Seite sollen diese Prognosedaten der Wirtschaft, insbesondere Logistik- und Handelsunternehmen zur Verfügung gestellt werden.

    Dr. Stefan Sigg

    Software AG
    Chief Product Officer

    Dr. Stefan Sigg, geboren 1965, ist seit April 2017 Mitglied des Vorstands der Software AG (Vertrag bis 2027) und verantwortlich für das gesamte Produktportfolio der Software AG, einschließlich Global Support, Cloud Operations und Forschung. Dr. Sigg schloss sein Master-Studium der Mathematik an der Universität Bonn ab und promovierte dort. Er begann seine berufliche Laufbahn 1995 in der Produktentwicklung der SAP. Nach mehreren Managementpositionen übernahm er die Produktleitung für SAP Business Warehouse, SAP HANA und SAP Analytics. Zusätzlich hält Sigg seit 2014 Kurse und Vorlesungen zu Analytics, Big-Data-Technologien und IoT an der Technischen Universität Darmstadt. Er ist außerdem Mitglied in folgenden Gremien: Aufsichtsrat des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), Kuratorium des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologien und Aufsichtsrat der Fischer Information Technology AG.

    Andreas Wulfes

    team neusta GmbH
    Head of Data Science

    Andreas Wulfes ist Head of Data Science bei der team neusta GmbH und Projektkoordinator von Knowledge4Retail. Die team neusta ist ein inhabergeführter Unternehmensverbund spezialisiert auf die Entwicklung und das Verbinden analoger und digitaler Kommunikationsplattformen, mit rund 1.200 Angestellten an verschiedenen europäischen Standorten.

  • Die Fachtagung "Innovative Technologien für den Handel (ITH) wird 2021 erstmals als reine Online-Veranstaltung durchgeführt.
    Als Plattform zur Übertragung der Vorträge und zur interaktiven Kommunikation zwischen den Teilnehmenden setzen wir Zoom ein.

    Rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung werden wir Ihnen die entsprechenden Zugangsinformationen und Tipps zur Nutzung der Zoom-Software zusenden.

     

    Für Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit unter ith@dfki.de zur Verfügung.

Kontakt

Frederic Kerber
Telefon: +49 681 / 85775-5079
E-Mail: frederic.kerber@dfki.de


 
Impressum
Datenschutz
<